Luca Lavuri, pianist

Sein Studium begann in seiner Heimatstadt, wo er im Jahr 2012 sein Klavierstudium am Giuseppe Verdi Conservatorio mit Auszeichnung abschloss. Danach führte er sein Studium in Wien fort und erwarb 2015 seinen Masterabschluss in Klavier an der Universität für Musik und Kunst Wien. Anschließend schloss er die Arbeit über Salvatore Sciarrino’s “Due notturni crudeli” für Klavier ab. 2019 erreichte er unter der Leitung von Maestro Luca Monti und mit der Geigerin Bhoiravi Achenbach – Acria Duo – zum Thema “italienische Musik des frühen 20. Jahrhunderts” den Kammermusik- Postgraduate Abschluss. Bei diesem Abschluss spielte das Acria Duo die österreichische Erstaufführung der Sonate von Giulia Recli. 2020 schloss er den Master of Contemporary Music an der renommierten Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien unter der Leitung von Jean Bernard Matter und Mathilde Hoursiangou mit der Masterarbeit „Die Geste, die zählt“ für Klaviermusik von Francesco Filidei, ab. Wichtig in seiner Ausbildung ist auch das Masterstudium der zeitgenössischen Musik PPCM an der Kunstuniversität in Graz, welches in Zusammenarbeit mit dem renommierten Ensemble Klangforum Wien steht.
Er ist bei wichtige Veranstaltungen und Festivals in Europa, China und Südamerika aufgetreten und hat mit prominenten Persönlichkeiten wie Thomas Hampson, Dennis Russel Davies, Leon Botstein, Elisabeth Kulman und Neeme Järvi zusammen gearbeitet.
Luca Lavuri ist Gewinner des ersten Preises des Wettbewerbs „Città di Treviso“ in der Kategorie zeitgenössische Musik (2011) und erzielte das höchste Ergebnis in seiner Kategorie (2011 und 2015). Er ist ein brillianter Student seines Konservatoriums und hat in seiner Institution mehrere Preise gewonnen, darunter den Forziati-Preis (2007), den zweiten Platz bei der Lina Bodini-Förderung (2011) und den ersten Platz ex-aequo bei der Rancati-Förderung (2011) für Kammermusik im Duo mit dem Flötisten Giorgio Consolati.
Ebenfalls hat er an zahlreichen Meisterkursen mit renommierten Pianisten wie Badura Skoda, Giuseppe Andaloro, Nicolas Hodges und Henri Sigfridsson teilgenommen.
Auch widmet er sich dem Unterrichten, sowohl privat als auch in verschiedenen Institutionen. 2019 arbeitete er an der Musikschule Tulln und ist seit Oktober 2019 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien unter Vertrag.