Zeitgenössische Musik

Der Pianist für zeitgenössische Musik

Das Arbeiten mit zeitgenössischer Musik zählt zu Luca Lavuris Hauptaktivitäten.

Ein reger und fruchtbarer Austausch mit diversen Komponisten im Hinblick auf Ur- und Erstaufführungen sowie fortwährende Zusammenarbeiten mit Ensembles und Orchestern unter dem Taktstock renommierter Dirigenten bereichern Luca Lavuris künstlerische Erfahrung und tragen dazu bei, seinen Interpretationen Eleganz und Subtilität einzuhauchen.

Als Mitbegründer und aktives Mitglied des Wiener N Ensemble befördert Luca Lavuri 2018 letzteres auf die Bühne. Das N Ensemble tritt als eines der jüngsten Ensembles der Hauptstadt zum Vorschein und bahnt sich, dank herausragender Zustimmung und Kritik, einen beachtlichen Weg in der musikalischen Szene

CHROMOSON ENSEMBLE

Seit 2017 ist Luca Lavuri offizieller Mitstreiter des Chromoson Ensemble, dessen Präsenz inTirol und Südtirol verankert ist. Von dem Komponisten Hannes Kerschbaumer, der Flötistin Carolina Raiser und dem Schlagwerker Philipp Lamprecht gegründet, tritt das Chromoson Ensemble als Gast auf die Bühnen resonanzreicher Festivals, wie beispielsweise den in Toblach stattfindenden Gustav Mahler Festwochen. Darüber hinaus ist dieses Ensemble eines der meist geschätzten und aktivsten Ensembles seines geografischen Umfelds.

Seit 2018 ist Luca Lavuri als aktiver Mitarbeiter des Tonkünstlerorchester Niederösterreich an der musikalischen Gestaltung der überwiegenden Mehrheit dessen zeitgenössischer Projekte, wie beispielsweise Ink-Still-Wet, beteiligt. Seit 2019 kommt es zu Zusammenarbeiten mit den Wiener Symphonikern, mit denen er anlässlich des Abschlusskonzerts des bekannten Festivals zeitgenössischer Musik Wien Modern musiziert
hat.

Seine sowohl der zeitgenössischen Musik als auch der Werke des 20. Jahrhunderts geltende Zuneigung entfaltet sich bereits während der ersten Studienjahre am Mailänder Konservatorium, im Rahmen der von Maestro Bonifacio animierten Seminare und Abende, die Niccolò Castiglioni und Riccardo Malipiero gewidmet sind.

Die Zusammenarbeit mit dem Flötisten und Komponisten Alessandro Baticci ist auch von Bedeutung, unter Kenntnisnahme dessen Erfolgs anlässlich diverser Musikwettbewerbe mit zeitgenössischem Schwerpunkt, in Italien und im Ausland.
Luca Lavuris Leidenschaft für zeitgenössische Musik prägt auch die kommende Zeit in Wien, Stadt in der er sich 2011 niederlässt. Zahlreiche Zusammenarbeiten mit bedeutsamen Ensembles wie u.a. Phace, Klangforum, Black Page Orchestra, Platybus und Kontrapunkte kennzeichnen diese Jahre. Seinen zwei absolvierten Masterstudiengängen, den einen an der Grazer Universität und den anderen in Wien, verdankt er den glücklichen Umstand, herausragenden Persönlichkeiten der zeitgenössischen Musik wie Francesco Filidei, Iann Robin, Beat Furrer und Rebecca Saunders nähertreten zu dürfen. Überdies besucht er diverse Vertiefungskurse mit Pianisten wie Maria Grazia Bellocchio, Nicolas Hodges, Alfonso Alberti, Joonas Ahonen, Mathilde Hoursiangou und Florian Müller.